Ich freue mich schon auf die Farm und das Leben in Alberta

Programm: 
Farmstay mit Sprachkurs in Canada
Feedback vom: 
25 Jun 2012

Hallo Interswop, mit der Anreise und Abholung hat alles bestens geklappt. Die Schule gefällt mir auch sehr gut! Vancouver ist eine tolle Stadt und ich versuche es hier neben meinem Heimweh zu genießen. Heute ist meine 3. Woche angebrochen und ich habe schon viel gesehen.
Zu meiner Unterkunft:
Meine Gastmutter Mary Joan ist sehr nett, jedoch hatte ich mir meinen Homestay-Aufenthalt anders vorgestellt. Ich hatte gehofft es wäre familiärer. Ich wohne hier in einem separaten Haus mit noch mehreren anderen Studenten. Man hat leider keinen Kontakt zur Familie. Mary bringt zwar immer das Abendessen und man kann sich dann ein bisschen unterhalten, aber das ist nicht das Gleiche. Im Ganzen ist das Haus nicht einladend, es ist eher spärlich eingerichtet, sodass man gerade hier wohnen kann. Außerdem ist es sehr unsauber und ich habe einen großen Schimmelfleck neben meinem Bett. Ich wollte schon einmal ein wenig sauber machen, nur sind keine Utensilien vorhanden. Ich fragte Mary dann ob sie mir einen Staubsauger mitbringen kann am nächsten Abend und als ich nächsten Tag nachhause kam, hatte sie angefangen das Badezimmer zu säubern, was leider irgendwie erfolglos blieb. Dann fehlen einfach so ein paar Dinge, die man erwartet, wenn man frühstücken will, wie z.B. ein Stück Butter und noch was anderes außer Marmelade. Das könnte man zwar alles der Homestay-Mom sagen, aber man will sich ja nicht erzürnen. Die letzten zwei Wochen habe ich hier trotzdem ganz gut gewohnt. Ich weiß auch, dass das nur Kleinigkeiten sind, und man ja auch die Sachen, die einem fehlen nachkaufen kann, aber das ist ja nicht der Sinn eines Homestays, dachte ich. Ich komme ansonsten gut mit Mary klar und auch mit allen anderen Bewohnern. Es ist gut, dass man immer jemanden im Haus hat.
Ich freue mich schon auf die Farm und das Leben in Alberta!
Teresa W.