Meine Gasteltern sind bemüht, dass ich mich wohl fühle

Programm: 
Farmstay in den USA
Feedback vom: 
21 Aug 2012

Hallo Interswop,
die Anreise sowie auch die Abholung am Flughafen sind problemlos verlaufen.
Meine sozusagen Gasteltern haben mich hier herzlich aufgenommen. Sie sind sehr darum bemüht, dass ich mich hier wohl fühle, Spaß habe und möglichst viele neue Erfahrungen sammle sowie meine Englischkenntnisse verbesser. Sie versuchen auch meine Wünsche, z. B. bestimmte Geschäfte, Museen oder Ähnliches hier in der Nähe zu besuchen, zu berücksichtigen.
Die Verständigung verläuft bisweilen zu meiner Erleichterung erstaunlich gut.
Ich habe meine Aufgaben zugeteilt bekommen, die ich hauptsächlich bis mittags und dann erst wieder abends zu erledigen habe. Somit bleibt mir Freizeit am Nachmittag, mit der ich nicht gerechnet habe, jedoch sinnvoll zu nutzen weiß, indem ich z. B. die Umgebung erkunde oder mich mit meiner Gastmutter unterhalte.
Ich hoffe jedoch, dass wir bald einmal in dieser schönen Natur hier ausreiten werden.
Etwas gewöhnungsbedürftiger sind jedoch die Zustände, die im Inneren des Hauses herrschen.
Ich habe mich darauf eingestellt, dass Ordnung und Sauberkeit wahrscheinlich nicht so eine große Rolle spielen wie bei mir zu Hause in Deutschland. Dass auf Sauberkeit jedoch so wenig geachtet wird und vor allem das Haus mit sämtlichen Dingen zugestellt ist, damit habe ich nicht gerechnet.
Jedoch habe ich ein Zimmer, in dem zwar kaum Platz frei ist, und sogar ein eigenes kleines Bad, was ich zu Hause wiederum nicht habe.
Es ist anfangs natürlich alles neu und ungewohnt. Aber ich habe mich schnell eingelebt und bin mit meinem zugeteilten Platz nun durchaus zufrieden.
Nadine B.