Waisenheim in Saigon, Vietnam

Die Waisenheime stellen die letzte Zufluchtsstätte für die Kinder aus sozialschwachen Familien, die sich nicht mehr um ihre Kinder kümmern können oder für elternlose Vollwaisen. Diese Einrichtungen nehmen Strassenkinder auf, bis sie maximal volljährig sind oder ihre Schulausbildung abgeschlossen haben. Als Freiwilliger spielst Du genau die gleiche Rolle wie die einheimischen Erzieher und Heimleiter. Die passt auf die Kinder auf, spielst mit ihnen, beschäftigst sie sinnvoll, beobachtest und dokumentierst ihren Gesundheitszustand und bringst ihnen spielerisch Dinge des Lebens bei. Du unterstützt sie hautnah bei ihrer kindlichen geistigen und körperlichen Entwicklung.

Typische Aktivitäten in solch einer Waisenbetreuungseinrichtung können z.B. sein:

  • Dem Heimpersonal bei den täglichen Arbeiten zur Hand gehen
  • Die Kinder bei ihren Hausaufgaben helfen
  • Beim Zubereiten und Servieren des Mittagessens helfen
  • Tischmanieren beibringen und gemeinsam Essen
  • Lieder, Rhythmen, Formen und Farben beibringen
  • Grundbegriffe Englisch und das 1 mal 1 beibringen
  • Spiele im Haus und im Freien durchführen
  • Mitwirken, dass der vorgegebene Tagesablauf eingehalten wird
  • Übungen zur senso-motorischen Entwicklung machen

 

Ablauf des Programms:

Du kommst am Montag in Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) an, wo Du bereits am Tan Son Nhat International Airport erwartet wirst. Dann wirst Du zur Unterkunft für die Freiwilligen gebracht, wo Du zusammen mit anderen Teilnehmern in einem Gästehaus wohnst. Am nächsten Tag gibt eine allgemeine Einführung über Vietnam, dessen Menschen und Kultur, die Rolle von Freiwilligen, wie Volunteering sinnvoll eingesetzt werden kann und die kulturelle Verantwortung des Freiwilligen dabei. Eine Orientierung über die persönliche Sicherheit und richtigen Verhaltensweisen sowie über die nähere Umgebung. Ein paar Brocken Vietnamesich werden auch vermittelt, damit man wenigsten Ja, Nein und Danke sagen kann. Die Kommunikation findet ansonsten auf Englisch statt. Die Kommunikation in Vietnam ist alleine schon eine grosse Herausforderung.

Am Mittwoch werden dann die kommenden, täglichen Aufgaben bei deinem Projekt geplant sowie das Kulturprogramm, Freizeitaktivitäten und geplante Ausflüge. An einem Nachmittag wird eine Kochshow der vietnamesischen Küche veranstaltet und an einem anderen Tag geht es zu einer einheimsichen Familie zu einem gemeinsamen Abendessen. Dies gibt einen guten Einblick in das lokale Familienleben und wie typische Vietnamesen wohnen und leben.

Wochentags hilfst Du ca. von 9 – 12: 30 Uhr und 14 – 17 Uhr bei deinem zugewiesenen Freiwilligen-Projekt mit. In der Mittagspause gibt es ein Lunchpaket und wenn Du gegen 17 Uhr nach Hause kommst ist Tea/Coffee Time in der Unterkunft. Der Tag wird mit dem Abendessen gegen 19 – 20 Uhr abgeschlossen.

Am Wochenende kannst Du relaxen, Saigon oder Umgebung erkunden oder Du nimmst an einer der angebotenen Exkursionen ins Mekong-Delta teil (unbedingt die Zuckerrohr-Limonade probieren) oder nach Mui Ne, einem Fischerdorf ca. 220 km nordöstlich von Saigon entfernt zum Bade- und Surfurlaub teil.

Unter der Woche hilfst Du ca. von 9 – 12: 30 Uhr und 14 – 17 Uhr in einer Bildungseinrichtung mit. In der Mittagspause gibt es ein Lunchpaket und wenn Du gegen 17 Uhr nach Hause kommst ist Tea/Coffee Time in der Unterkunft. Der Tag wird mit dem Abendessen gegen 19 – 20 Uhr abgeschlossen.

Am Ende des Programms wirst Du zum Flughafen von Ho-Chi-Minh-Stadt für deinen Abflug gebracht.

All Tab